Arbeitgebende

Wer bezahlt welche Beiträge?

Arbeitgebende und Arbeitnehmende teilen sich die Beiträge an die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV), die Erwerbsausfallentschädigung (EO) sowie die Arbeitslosenversicherung (ALV).

 

Die Beiträge an die Familienausgleichskasse (je nach Kanton), die Kantonalen Fondsbeiträge und die Verwaltungskosten werden vollumfänglich von den Arbeitgebenden getragen.

 

Lohnmeldung

Die Arbeitgebenden als Mitgliedfirmen deklarieren die Lohnsummen (massgebender Lohn) über das Partnerweb.

 

Lohnsummendeklarationen sind der Ausgleichskasse bis spätestens dem letzten Tag des Abrechnungsmonats zuzustellen und haben alle in der deklarierten Periode ausgerichteten beitragspflichtigen Entgelte (massgebende Löhne) zu enthalten. Diese sind beispielsweise Löhne, Provisionen, VR-Honorare, Gewinnbeteiligungen, oder Boni.

 

Ausstehende Beträge der darauffolgenden Abrechnungen sind anschliessend bis zum 10. Tag des nachfolgenden Monats (Valuta) zu begleichen.

  

Nachträgliche Lohnmeldung

Sofern für vergangene Jahre nachträglich Löhne gemeldet werden müssen, kann dies mittels einer Nachtragsabrechnung geltend gemacht werden. Die Mitgliedfirmen melden die benötigten Angaben über unser Partnerweb oder das Formular Lohnnachtrag. Die Ausgleichskassen fakturieren die entsprechenden Beiträge inklusive allfälliger Zinsen, beziehungsweise statten sie zurück.