Leistungen der IV

Anspruch

Ein Anspruch auf Leistungen der Invalidenversicherung besteht für Personen, die aufgrund eines Gesundheitsschadens nicht mehr oder nur noch teilweise ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen können. Die Arbeitsunfähigkeit muss über längere Zeit bestehen (mindestens ein Jahr) und bleibend sein.

In diesem Rahmen spielt es keine Rolle, ob der Gesundheitsschaden körperlicher, psychischer oder geistiger Natur ist und ob er schon bei Geburt bestanden hat, beziehungsweise Folge einer Krankheit oder eines Unfalls geworden ist.

 

Festsetzung und Auszahlung

Spricht eine Kantonale IV-Stelle für eine versicherte Person ergänzend zu einer Eingliederungsmaßnahme ein Taggeld oder anschließend eine Invalidenrente, so ist die Ausgleichskasse anschließend für die Berechnung und Auszahlung der Leistungen zuständig. Taggelder der IV unterstehen je nach Art (groß oder klein) unterschiedlicher Berechnungsmethoden. Die Invalidenrente wird analog den Berechnungsgrundlagen der AHV-Rente berechnet.

 

Anmeldung

Detaillierte Informationen über die verschiedenen Leistungsarten der IV sowie die Anmeldung von Leistungen erhalten Sie bei der zuständigen IV-Stelle des Wohnsitzkantons.